Sekundarstufen I und II – Gesamtschule der Stadt Paderborn

Tel. 0 52 51 - 1 66 90 | E-Mail: ge-friedrichspee@paderborn.de
Inhalt

Nachhaltigkeit

... als Teil des Schulalltags

Die UNO hat sich 2015 das Ziel gesetzt, „weltweit ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen und gleichzeitig die natürlichen Lebensgrundlagen dauerhaft zu bewahren. Dies umfasst ökonomische, ökologische und soziale Aspekte.“

Der Nachhaltigkeitsgedanke an der Friedrich-Spee-Gesamtschule ist seit der Gründung der Schule schon immer ein Teil des Schulalltags gewesen. In den letzten Jahren werden die Bemühungen nachhaltige Bildung in den Unterricht unserer Schule einfließen zu lassen intensiviert, nicht zuletzt motiviert durch die vielen Klimaschutzaktionen junger Menschen. hat sie sich 2020 für die Teilnahme am Landesprogramm “Schule der Zukunft” entschlossen. In den Jahren zuvor wurde an unsere Schule bereits großer Wert auf den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen gelegt. Eine Implementierung von Nachhaltigkeitsaspekten in das Schulprogramm erfolgte jedoch noch nicht. Dieser Zustand soll sich durch die Teilnahme am Landesprogramm “Schule der Zukunft” ändern. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) soll zunehmend ein Leitprinzip für Unterrichts- und Schulentwicklung an der Friedrich-Spee-Gesamtschule werden und dort als jahrgangs- und fächerübergreifendes Bildungsziel verankert sein. BNE soll für die Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler den gleichen Stellenwert wie die Erlangung grundlegender Kompetenzen in den Unterrichtsfächern Deutsch, Mathematik oder den Fremdsprachen erhalten.
Unsere Schule bietet durch ihre Stadtrandlage optimale Bedingungen für verschiedene Lernorte im Grünen. Der große und liebevoll gepflegte Schulgarten bietet für die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit einer gesunden und ökologischen Ernährungsweise zu befassen. Das Unterrichtsfach Ernährungslehre, dass seit 2016 an unserer Schule in der gymnasialen Oberstufe besteht, beteiligt sich mit der Planung und dem Bau von Hochbeeten an der Ausbildung einer gesunden und ressourcenschonenden Lebensweise.

Nachhaltigkeitsaspekte 2020/21

  • Nachhaltigkeitsprojekte in der Sek I und II mit Unterstützung des NABU als BNE-Regionalzentrum
  • Teilnahme an Schüler*innen-Akademien zum Thema Nachhaltigkeit an Schulen in der Umgebung
  • Lernen im Grünen an der Schule und an außerschulischen Lernorten
  • Schülerprojekte im Bereich des Ausbaus und der Nutzung erneuerbarer Energien
  • Plastik- und Müllvermeidung im Schulalltag
  • Kooperation mit regionalen Firmen für mehr Klimaschutz
  • Klimaschutz durch viele Sanierungsmaßnahmen, wie den Einbau neuer Fenster, Licht-Bewegungssensoren, CO2-Sensoren/Ampeln für die Klassenzimmer
  • Ressourcenschonung durch die Einführung und den Ausbau digitaler Medien für den Unterricht an unserer Schule

► Schulen der Zukunft

Nachhaltige Mobiltät mit Brennstoffzellen

Friedrich-Spee-Gesamtschule erhält CO2-Ampeln für Klassenräume

02.11.2020

In Kooperation mit der Stadt Paderborn hat Herr Steinweg als Energiemanager zu Testzwecken zwei CO2-Ampeln im Klassenraum der 9b installiert. Die Sensoren der Ampeln registrieren unter anderem die CO2-Konzentration in der Luft und schlagen bei erhöhten Werten ab 1000 ppm (orange) und 2000 ppm (rot) Alarm.

Die Schülerinnen und Schüler werden so informiert, den Klassenraum durch kurzes Stoßlüften von einer erhöhten CO2-Konzentration zu befreien. Durch diese Maßnahme soll eine Dauerlüftung oder zu kurzes Lüften während des Schulalltags vermieden werden. Dauerlüften lässt den Raum auskühlen und führt zu einem erhöhten Energieverbrauch. Die Schülerinnen und Schüler werden gerade in der kalten Jahreszeit einer zu niedrigen Raumtemperatur ausgesetzt und können Erkältungskrankheiten bekommen. Zu kurzes Lüften lässt das gesundheitsschädliche CO2 nicht richtig entweichen, so dass auf lange Sicht eine Gesundheitsgefährdung im Klassenraum entstehen kann. Ein Nebeneffekt ist auch das Entfernen von Aerosolen, die sich parallel zur steigenden CO2-Konzentration ansammeln. Corona-Partikel werden so möglichst oft aus dem Raum befördert, was einer Ansteckungsgefahr entschieden entgegenwirkt.

Der Testbetrieb der Ampeln verlief erfolgreich. Die Schülerinnen und Schüler der 9b gewöhnten sich schnell an die neuen technischen Geräte und empfanden diese auch nicht als störend. Durch kurzes Stoßlüften konnte die CO2-Konzentration im Klassenraum auf ein erträgliches Maß gesenkt. Die Testampeln verbleiben an unserer Schule. Eine größere Bestellung dieser Sensoren wird erwartet und soll dann zügig in allen Klassenräumen der Friedrich-Spee-Gesamtschule installiert werden.

Woche der Mikroplastik-Detektive – Kosmetik und Plastik unter der Lupe

02.10. - 09.10.2020

Plastik ist auf unserem Planeten in den letzten Jahrzehnten ein großes Problem geworden. Durch das unachtsame Wegwerfen von Plastikverpackungen und -produkten werden ganze Landstriche und Gewässer mit immer mehr Plastikmüll überschwemmt. Die Plastikreste zersetzen sich in der Natur nur sehr langsam und überdauern so viele Jahrhunderte. Im Meer werden die Plastikteile durch Wellen und Gezeiten zerrieben, übrig bleiben kleinste Teilchen, das Mikroplastik. Diese Teilchen werden von Meerestieren aufgenommen und gelangen so z. B. durch den Verzehr von Fisch auch in unseren Körper. Das Mikroplastik findet also relativ schnell den weiten Weg vom Meer zu uns. Mikroplastik lässt sich aber auch in Produkten der Körperpflege oder in unserer Kleidung nachweisen.

Die Friedrich-Spee-Gesamtschule hat sich gemeinsam mit dem NABU als BNE-Regionalzentrum auf den Weg gemacht, Mikroplastikquellen in unserem täglichen Leben aufzuspüren und Strategien für eine Vermeidung dieser Partikel aufzustellen. Die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs konnten an eigens mitgebrachten Pflegeprodukten erkennen, wie hoch der Mikroplastikgehalt tatsächlich ist. Eine App half dabei, gesundheits- und umweltschädliche Stoffe in den mitgebrachten Produkten aufzuspüren. Die Schülerinnen und Schüler durften außerdem Naturkosmetik herstellen, die eine gute, gesunde Alternative zu den kommerziell hergestellten Produkten bietet.

Gesamtschule Friedrich Spee – eine Schule für alle Talente!

Gesamtschule Sekundarstufe I und II

  • Hauptschulabschluss nach Jahrgang 9
  • Realschulabschluss nach Jahrgang 10
  • Fachhochschulreife (schulischer Teil) nach Jahrgang 12
  • Allgemeine Hochschulreife nach Jahrgang 13
  • Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch
  • Förderprojekte | Inklusion
  • Begabtenförderung

Das sind wir:

  • Umfangreiches AG-Angebot
  • Bio-Essen, Buffet
  • Schüleraustausch
  • Schul-Projekte
  • Wettbewerbe

Kontakt:

Friedrich-Spee-Gesamtschule Paderborn
Weißdornweg 6
33100 Paderborn

Tel.: 05251-16690
E-Mail: ge-friedrichspee@paderborn.de

Datenschutz Impressum