Sekundarstufen I und II – Gesamtschule der Stadt Paderborn

Tel. 0 52 51 - 1 66 90 | E-Mail: ge-friedrichspee@paderborn.de
Inhalt

Berufs- und Studienorientierung

Kein Abschluss ohne Anschluss

Unsere Schule arbeitet eng mit der Arbeitsagentur Paderborn zusammen.

Unter dem folgenden Link finden sie den zugewiesenen Ansprechpartner für unsere Schule https://www.arbeitsagentur.de/vorort/paderborn/content/1533724708037

Die Berufs- und Arbeitswelt in einer globalen Gesellschaft unterliegt einem ständigen Wandel. Getragen durch den rasanten Fortschritt in den neuen Technologien entstehen neue Berufsfelder. Auch althergebrachte Berufsbilder werden von dieser Entwicklung erfasst und verändern sich. Unsere Schülerinnen und Schüler werden sich künftig auf einem europäischen Arbeitsmarkt orientieren und behaupten müssen. Eines der wichtigsten Ziele unserer Schule ist es, die Jugendlichen zu einer begründeten Berufs- und Zukunftsplanung zu befähigen und dabei Mädchen und Jungen zu motivieren, über den Tellerrand der geschlechtsspezifischen Berufe hinweg zu schauen.

Seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 ist die Friedrich Spee Gesamtschule "KAoA Schule". KAoA steht für  "Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule – Beruf in NRW". Die in den vergangenen Jahren an unserer Schule durchgeführten Berufsorientierungsmodule entsprechen oder übertreffen den Standard von KAoA.

SchuBS

Schule und Betrieb am Samstag

SchuBS (Schule und Betrieb am Samstag) ist eine berufsorientierende Maßnahme, die die Ausbildungs- und Studienreife von Schülern und Schülerinnen fördern soll. Die Maßnahme richtet sich an die Jugendlichen im Kreis Paderborn, die beim Start im Februar/März die Klasse 9 besuchen.
Es gibt drei Ausrichtungen:
• SchuBS Technik orientiert Schüler/innen in vorwiegend technischen Berufen,
• SchuBS Pflege gibt Einblicke in pflegerische und soziale Berufe in Altenheimen und
• SchuBS IT führt in die Vielfalt der IT-Berufe ein.
Was sind die Lerninhalte?
SchuBS-Technik: Metalltechnik, Robotersteuerung, Elektronik, Pneumatik, Schweißen, wahlweise 3D-Druck, Medieninformatik, Teamtraining, Kompetenzanalyse, Berufs- und Studienorientierung, Vorstellungsgesprächstraining für verschiedene Berufsfelder. SchuBS Pflege: Altenpflege, Soziale Arbeit, Hauswirtschaft, Teamtraining, Assessment-Training als Kompetenzfeststellung, Berufs- und Studienorientierung, Bewerbungstraining, Demenz, Ernährung im Alter, Körperpflege, Aromapflege u.a. SchuBS IT: Planung, Konfiguration von IT-Systemen, Installation von Hardwarekomponenten, Betriebssystemen, Netzwerke, Nutzern helfen bei Anwendungsproblemen/Kundenberatung, Software entwickeln/anpassen, Installation sowie Inbetriebnahme von IT-Systemen, Konzepte und Kostenvoranschläge erstellen, Kunden anleiten, beraten und betreuen, Neue Marktentwicklungen verfolgen.  ...  ► mehr Informationen (Download pdf)

 

 

 

Außerschulische Partner

Arbeitsagentur Paderborn

Unsere Schule arbeitet eng mit der Arbeitsagentur Paderborn zusammen.

Unter dem folgenden Link finden sie den zugewiesenen Ansprechpartner für unsere Schule https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/paderborn/content/1533724708037

Heinz Nixdorf Museumsforum (HNF)

Seit vielen Jahren bestehen gute Kontakte zwischen der Friedrich-Spee-Gesamtschule und dem HeinzNixdorfMuseumsforum. Immer wieder besuchen Klassen und Kurse die Themen- und  Dauerausstellung in dem einzigartigen Computermuseum. Die Friedrich-Spee-Gesamtschule wird darüberhinaus in vielen eigenen Projekten unterstützt, sei es durch die Schaffung von Praktikumsplätzen für Schüler unserer Partnerschulen in Finnland und Estland oder die Bereitstellung von Seminarräumen und IT für internationale Bildungsprojekte.

Seit 2014 ist die Friedrich-Spee-Gesamtschule  Schule im MINT-Netzwerk NRW. Viele Klassen und Kurse haben seitdem Angebote des coolMINT Labors wahrgenommen und das weltgrößte Computermuseum besucht.

Alle Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5 nehmen an dem Projekttag "Auf den Spuren von Heinz Nixdorf" teil und haben im coolMINT Labor Experimente zur Windenergienutzung durchgeführt.

Selbstverständlich nehmen Spee-Schüler auch an den Wissenschaftstagen im Sommer teil und präsentieren dort eine Auswahl der schulischen MINT-Projekte.

Eine so gut erprobte und bewährte Partnerschaft führte folgerichtig zu einer Kooperation.

 

Universal Transport

... don´t worry, be heavy!  ... lautet das Motto der Paderborner Experten für Spezialtransporte. Claudia Sahan (Universaltransport) besuchte gemeinsam mit Bernhard Seitz (IHK) Anfang September 2014 die Friedrich-Spee-Gesamtschule. Die Herren Schlegel, Gärtner und Schulte führten die Gäste durch das Schulgebäude und stellten das Berufswahlkonzept vor.


Bald darauf erfolgte ein Besuch bei Universal Transport. Geschäftsführer Holger Dechant und Vertriebsmitarbeiterin Claudia Sahan stellten das weltweit agierende Unternehmen vor. Möglichkeiten der Zusammenarbeit wurden erörtert und auch eine zukünftige, dauerhafte Partnerschaft zwischen Unternehmen und Schule.

Welche Ausbildungs und Karrieremöglicheiten bei Universal Transport bestehen, konnte Frau Sahan Anfang November 2014 Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 10 erläutern.

Für Technikbegeisterte lohnt sich ein Blick auf die Mediathek von Universaltransport. Hier sind atemberaubende Videos von nächtlichen Schwertransporten zu sehen.

► Mediathek Universaltransport
 

AOK Nord West

Seit vielen Jahren kooperiert die Friedrich-Spee-Gesamtschule erfolgreich mit der AOK. Das Unternehmen unterstützt die Schule bei der Berufswahlvorbereitung und der Durchführung des Schultriathlons

.
Am Tag der offenen Tür im November 2014 konnte Schulleiter Schlegel AOK-Regionaldirektor Frank Simolka und den Niederlassungsleiter Ingo Kämpfer als Gäste begrüßen.


Die Vertreter der AOK stellten ihr Unternehmen nicht nur als Dienstleister für die Versicherten, sondern auch als Arbeitgeber mit interessanten Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbildern dar.

 

Deutsche Bank Paderborn

Die Deutsche Bank Paderborn und die Friedrich-von-Spee-Gesamtschule werden künftig zusammenarbeiten. Dies bekräftigten der Vertreter der Deutschen Bank Theo Küke und Schulleiter Detlef Strauß mit ihren Unterschriften unter dem Kooperationsvertrag am 1. Juli 2010.

Herr Küke stellte bedeutende Tätigkeitsfelder der Deutschen Bank dar. In einer anschließenden Diskussions- und Fragerunde konnten insbesondere Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe wichtige Informationen bzgl. der Berufsausbildung, z.B. eines dualen Studiums bei der Deutschen Bank, sowie Fragen über die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten stellen. Aber auch wirtschaftlich bedeutsame Themen, wie die Auswirkungen der  Finanzkrise waren Inhalt dieser ersten offiziellen Begegnung.

Herr Küke stellte mögliche Bereiche der Zusammenarbeit Bank-Schule dar. Über die üblichen Schulpraktika hinaus können Oberstufenschüler Praktika in den Geschäftstellen im Ausland absolvieren. Auch Schüler der europäischen Partnerschulen können aufgenommen werden.
Mitarbeiter der Deutschen Bank Paderborn werden künftig auch den Unterricht zu wirtschaftlichen Themn an der Friedrich-von-Spee-Gesamtschule bereichern.

 

Deutsche Bahn AG - DB Fahrzeuginstandhaltung

Am 29. Juni 2009 wurde in einer kleinen Feierstunde die Kooperation zwischen der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH, Werk Paderborn und der Friedrich-von-Spee-Gesamtschule mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrags besiegelt.

In den letzten Monaten haben Betrieb und Schule die Partnerschaft erprobt und bereits erfolgreich zusammengearbeitet.  Im März hat eine Delegation der Schule das Unternehmen besucht, den Betrieb besichtigt und über gemeinsame Arbeitsfelder beraten.
Die DB Instandhaltung unterstützt die Friedrich-von-Spee-Gesamtschule beim Betriebspraktikum und betreut Schüler der estnischen und finnischen Partnerschulen.
Der DB-Betrieb ist auch Partner beim Bobby-Car-Solarcup 2010.

Studienorientierung

Studien- und Berufsorientierung in der gymnasialen Oberstufe

Die Studien- und Berufsorientierung ist ein zentrales Thema, das Schülerinnen und Schüler in steigender Intensität während des gesamten Schullebens begleitet. Dabei ist die Berufs- und Studienorientierung als Prozess zu betrachten, der in der Sekundarstufe I beginnt und sich bis zum Ende der Schulzeit in der gymnasialen Oberstufe fortsetzt.


Die gymnasiale Oberstufe der Friedrich-Spee-Gesamtschule bietet zahlreiche Möglichkeiten, die damit verbundenen Fragen zu beleuchten und konkrete Hilfestellung zu geben. Dazu arbeiten wir mit zahlreichen außerschulischen Partnern zusammen. Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sollen zur eigenverantwortlichen und mündigen Partizipation am wirtschaftlichen, beruflichen und politischen Leben befähigt werden. Dabei sollen sie, ausgehend von der aktiven und permanenten Entwicklung individueller Interessen, Kompetenzen und Fertigkeiten, eine individuelle und realistische Anschlussperspektive entwickeln, um eine eigenverantwortliche und selbsbestimmte berufliche Existenz dauerhaft aufbauen zu können.

 

Leitlinien

  • Berufs- und Studienorientierung wird als Bestandteil der individuellen Förderung verstanden (mit Blick auf möglichst gute Ab- und Anschlüsse)
  • Alle Fächer leisten durch ihre spezifische Förderung von Kompetenzen und durch ihren Lebens- bzw. Arbeitsweltbezug ihren Beitrag zu einem systematischen Prozess der Berufs- und Studienorientierung
  • Die Orientierung der SuS in der SII baut auf den Prozess der Berufs- und Studienorientierung aus der SI auf und nimmt alle möglichen Anschlussoptionen (Ausbildung und/oder Studium) in den Blick.
  • Die fächerübergreifende Koordination wird durch die Verankerung in einem schulinternen Curriculum zur Berufs- und Studienorientierung sichergestellt.
  • Alle Schülerinnen und Schüler erhalten durch einen verbindlichen und schulintern festgelegten Prozess der Berufs- und Studienorientierung die Möglichkeit, sich in ihren Neigungen und Interessen sowie Fähigkeiten an schulischen und außerschulischen Orten zu erproben und Praxiserfahrungen zu sammeln.
  • Abiturienten erhalten durch die Studien- und Berufsberatung spezifische verbindliche Standardelemente, um ihren Berufs- und Studienorientierungsprozess zielgenau zu unterstützen.
  • Die Studien- und Berufsorientierung bezieht die Erziehungsberechtigten ein und sucht aktiv die Kooperation mit außerschulischen Partnern (Agentur für Arbeit, Unternehmen, Hochschulen und weitere Akteure).

Hochschulen und Studienwege erkunden

In der EF (Einführungsphase) formulieren Schülerinnen und Schüler zumeist keine konkreten Studien- oder Berufsausbildungswünsche.
Durch folgende Module werden sie zu einer reflektierten Auseinandersetzung hingeführt.

  • Informationsveranstaltung zur Studien- und Berufsorientierung in der Oberstufe
    (BO-Konzept in der Oberstufe, wichtige Termine im Schuljahr, für Schüler und Eltern)
  • Schülerberatungstage
  • Informationsveranstaltung für Schülerinnen und Schüler zu freiwilligen Praktika,
  • Schnupperangebote der Hochschulen
  • Einführung in die Arbeit mit dem Berufswahlpass NRW SII
  • Schulsprechstunde des Studien- und Berufsberaters der Agentur für Arbeit
  • Talentscouting
  • Freiwillige Betriebspraktika
Gesamtschule Friedrich Spee – eine Schule für alle Talente!

Gesamtschule Sekundarstufe I und II

  • Hauptschulabschluss nach Jahrgang 9
  • Realschulabschluss nach Jahrgang 10
  • Fachhochschulreife (schulischer Teil) nach Jahrgang 12
  • Allgemeine Hochschulreife nach Jahrgang 13
  • Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch
  • Förderprojekte | Inklusion
  • Begabtenförderung

Das sind wir:

  • Umfangreiches AG-Angebot
  • Bio-Essen, Buffet
  • Schüleraustausch
  • Schul-Projekte
  • Wettbewerbe

Kontakt:

Friedrich-Spee-Gesamtschule Paderborn
Weißdornweg 6
33100 Paderborn

Tel.: 05251-16690
E-Mail: ge-friedrichspee@paderborn.de

Datenschutz Impressum