Sekundarstufen I und II – Gesamtschule der Stadt Paderborn

Tel. 0 52 51 - 1 66 90 | E-Mail: ge-friedrichspee@paderborn.de
Inhalt

Projektwoche 2022 - Bunt - Vielfältig - Interessant - Aufregend - Nachhaltig

Motto „Die Welt sind wir – Spee goes global“

26.-30.09.2022

An unserer Schule findet in der letzten Woche vor den Herbsterien traditionsgemäß eine Projektwoche statt. Während sich die 6er, 9er und die Q2 auf Klassenfsahrten oder Tagesausflügen befinden, fanden in diesem Jahr vielfältige jahrgangsübergreifende Projekte statt. Die SchülerInnen konnten sich zuvor über Erst-, Zweit- und Drittwunsch den Projekten zuordnen. Die 5er haben mit ihren KlassenlehrerInnen eine intensive Woche zum weiteren Kennenlernen, Methoden und Regeln verbracht und die SchülerInnen in der EF haben sich im Sinne der Berufsorientierung mit ihrer Zukunft auseinandergesetzt.    

Die Woche stand unter dem Motto „Die Welt sind wir – Spee goes global“. Ziel war es die Schülerinnen und Schüler über globale Herausforderungen aufzuklären und die Globalisierung zu thematisieren. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich mit Aspekten aus dem Klimaschutz, Nachhaltigkeit, mentale und körperliche Gesundheit, Europa und Umweltverschmutzung.  

Unsere leckersten Familienrezepte

Wir gestalten ein Kochbuch

Während der Projektwoche trafen sich Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe in der Schulküche, um traditionelle Familienrezepte zu kochen. Sie kochten unter anderem rote Grütze, Kartoffelsuppe und das türkische Gericht Lahmacun. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr damit beschäftigt, den Teig zu kneten, die Kartoffeln und den Eisbergsalat zu schneiden. Am Ende räumten die Schülerinnen und Schüler die Küche wieder auf, wuschen die Arbeitsgeräte ab und genossen die leckeren Speisen. Auch ein Kochbuch ist entstanden. 

Streuobstwiese - ein ökologisches Highlight

Schülerinnen und Schüler auf Entdeckungstour auf den Streuobstwiesen

 

Bei diesem Projekt dreht sich alles rund um die Streuobstwiesen an der Schule und auf der Lieht. Am Montag haben sich die Schülerinnen und Schüler zunächst die Wiesen angeschaut. Auch zu den Wiesen auf der Lieht sind sie gewandert. Unterwegs sind sie am Liethgraben angehalten. Dort konnten sie beobachten, wie viel Müll dort liegt. Es gibt leider noch Menschen, denen es egal ist, wie viel Müll dort liegt, sagte Herr Legenhausen. Am Wegesrand konnte die Gruppe Schlingen finden. Man erkennt die Schlingen, weil sie blau und an beiden Seiten ein wenig spitz sind. Sie sind an Dornen befestigt. Auch die Heckenrosen haben wir gesehen, welche ebenfalls mit Dornen umzingelt sind. Außerdem sind die Heckenrosen rot. Direkt um die Ecke gab es die Eichenbaumallee. Die Blätter der Eichen sind orange-braun, recht groß und rund. An der Streuobstwiese angekommen, haben die Schülerinnen und Schüler viel über die Relevanz solcher Wiesen gelernt. Die Wiesen sind besonders wichtig, um die Artenvielfalt zu erhalten. Die meisten Bäume auf der Wiese waren Apfelbäume. Viele Äste waren so tief, dass die Gruppe selbst Äpfel pflücken und probieren konnte. Herr Legenhausen und Herr Müller sagten, dass die Äste zu schwer sind und sie diese deshalb zurückschneiden müssten. Im Laufe de Woche werden auch noch die Bäume auf der Wiese an unserer Schule geschnitten. Am paar Äpfel konnten auf der Tour natürlich auch verzehrt werden. Lecker!   

Emilia Önder (6d) 

Let´s play tabletennis

Das Projekt fand in der Turnhalle statt. Es gab 7 Tischtennisplatten. Die Lehrer, die das Projekt geleitet haben, waren Herr Wallmeier, Herr Putze und Herr Herges. Zu Beginn haben sie ein Video zum Aufschlag beim Tischtennis und über die verschiedenen Techniken geschaut. Danach haben die Schülerinnen und Schüler gelernt, wie die Tischtennisplatten aufgebaut werden. Anschließend ging es in die Matches. “Rundlauf” wurde natürlich auch gespielt. Zum Abschluss gab es noch ein Turnier. 

Spaß und Bewegung wurden groß geschrieben!  

 

Von Alnd und Pepe (6d) 

Greifvögel und Artenschutz

Herr Brüggemann, Frau Stolz und Frau Dahm sowie SchülerInnen aus den Klassen 8b, 6a und 6c haben sich mit dem Thema Greifvögel und dem Artenschutz beschäftigt. Das Projekt fand im Biologieraum 2 statt. Es wurden Plakate und Steckbriefe zu den verschiedenen Vögeln geschrieben und eigene Forscherfragen zu den Gefahren der Vögel in Deutschland und Europa gestellt. Am Montag in der 5. und 6. Stunde ließen sie einen Bussard steigen. Dazu brachte Herr Brüggemann besondere Handschuhe, einen Bussard und spezielle Dinge, die der Vogel für einen Flug benötigt, mit. Der Bussard saß sogar einmal auf den Händen von den Schülern. Er sah sehr stolz und edel aus. Er flog danach nach oben in die Bäume und ein paar SchülerInnen versuchten, den Vogel anzulocken. Er schwebte dann immer wieder zu den Leckereien und saß dabei erneut auf den Händen der SchülerInnen. Er flog auch auf die Tischtennisplatte und schaute majestätisch. Auch die Federn von unterschiedlichen Vögeln wurden unter die Lupe genommen. Das Projekt war wirklich interessant! 

Kulinarische Europareise

Es wurde fleißig gekocht und gebacken. Angefangen über die Quiche Lorraine über Pasta aus Italien bis hin zu anderen Lereckereien aus Europa ... alle waren tatkräftig in unserer Schulküche am Werk und am Ende des Tages gab es ja dann auch immer etwas Leckeres zu essen.   

Nistkastenbau

Wenn aus Brettern Kästen werden 

Wenn aus ein paar Brettern ein Nistkasten wird: Die SchülerInnen bauten in der Projektwoche aktiv an einem Nistkasten. Der Grund: An der Westecke der Sporthalle gegenüber der Schule haben sich ein paar Vögel in den Wänden der Sporthalle versteckt und werfen das ganze Styropor aus dem Loch raus, welches auf den Boden fällt. Aus diesem Grund hat sich die Schule überlegt, ein Angebot zu machen, Nistkästen zu bauen. Dies sollte dann für die Vögel eine Alternative sein, Unterschlupf zu finden. Während es einige langweilig finden könnten, finden es die anderen Interessant, eine Möglichkeit für die Vögel zum Nisten zu geben. Im Technikraum herrschte Hochbetrieb: Feine Staubpartikel in der Luft, konstante Ruhestörung durch Säge-Geräusche, fleißige SchülerInnen, die sich Hilfe eingefordert haben und sehr viel Sägespäne auf dem Boden. Mit der Zeit nahmen die Nistkästen immer weiter Form an.

 

David Klatt (8D) 

Mikroplastik - Weltmeere

Die Verschmutzung unserer Ozeane – nicht mit uns! 

Das Thema des Projektes sind die Weltmeere. Genauer beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler des Projektes mit den Ozeanen der Erde, deren Verschmutzung und Lösungsmöglichkeiten gegen dieses Problem. Im Mittelpunkt stehen konkrete Handlungsmöglichkeiten, um die Situation der Meere zu verbessern. 

Am ersten Tag der Projektwoche stand insbesondere das Mikroplastik in unseren Meeren im Mittelpunkt. Mikroplastik entsteht vor allem im Sommer. Mikroplastik ist ungefähr 1mm groß. Wellen und Wind verteilen Mikroplastik im Meer.  

Die Fische denken, dass Mikroplastik Nahrung wäre. Fische fressen dann das Plastik, wenn Menschen den Fisch essen, gelangt das Plastik in unseren Magen. 

Anstand To Go-Becher, sollten Menschen lieber Tassen verwenden und Plastik richtig entsorgen, damit kein Mikroplastik entsteht. Angeleitet wird das Projekt von Herrn Strato. 

  

Taha Alipoor und Florian Wolff (6a) 

Guten Tag - Wir sind Spee

Sprechende Treppenstufen

Nach 6 Jahren wurden die bunten Stufen mit Begrüßungen in verschiedenen Sprachen entfernt. Sie sollen nun in der Projektwoche, in einem Projekt von Frau Heukamp, erneuert werden.  

Dafür fand in den Wochen vor der Projektwoche eine Umfrage statt, in der Schüler*innen und Lehrer*innen nach ihren Wurzeln und zuhause gesprochen Sprachen befragt wurden, um die an dieser Schule vertretenen Sprachen zu ermitteln. 

Die Ergebnisse von ca. 150 Schüler*innen und Lehrer*innen wurden im Projekt ausgewertet um anschließend damit zu arbeiten. Die verschiedenen Sprachen wurden aufgelistet und in Gruppen haben die Schüler*innen recherchiert, wie man sich auf der jeweiligen Sprache begrüßt. Anders als zuvor wurde hier nicht „Guten Tag“ in die unterschiedlichen Sprachen einfach übersetzt, sondern diesmal wurde die auf den Sprachen jeweils übliche Begrüßung ausgewählt. 

Im nächsten Schritt haben die Schüler*innen die Sprachen und die Begrüßungen auf die bunten Folien übertragen, indem die Schriftzüge in geeigneter Schriftart auf ein Papier gedruckt wurden, mit einem spitzen Bleistift durch das Papier auf die Folie gepaust und dann mit einem schwarzen Edding ausgemalt wurden. 

Schließlich einigten sich die Schüler auf eine Reihenfolge der Farben und Sprachen. Anschließend wurden die Treppenstufen sauber gemacht, bevor die Folien dann auf die Stufen geklebt wurden. 

Ab jetzt begrüßt die Treppe die Schüler jeden Morgen in ihrer Heimatsprache. Dies gibt ihnen mehr das Gefühl, dass Spee auch ein Zuhause ist. 

Rabia Sahak und Lena Maria Köhler (EF)

Die Reporterinnen und Reporter der Projektwoche haben eine Schülerin zu ihrer Motivation, das Projekt zu wählen, befragt:

Warum macht ihr das? 

Wir machen das, weil die Treppen uns un sozusagen begrüßen. 

 

Von wo kennt ihr so viele Sprachen? 

Von einer App, mit der wir alle Schülerinnen und Schüler befragt haben. 

 

Macht es euch Spaß?  

Ja!! Klar!! 

 

Was gefällt euch an diesem Projekt? 

Wir helfen uns gegenseitig

 

Was macht ihr, wenn das Projekt fertig ist aber die Woche noch nicht vorbei ist? 

Wir gucken was wir noch verbessern können. 

Spee-Atelier

Acryl auf Leinwand

Im Spee-Atelier fertigten Schülerinnen und Schüler Leinwände an, auf denen sie die europäische  Flaggen kreativ miteinander verbinden. Sie benutzten Acrylfarben und fertigten bunte Collagen an, die die Einheit Europas darstellen. Die Verbindung der unterschiedlichen Flaggen soll den europäischen Gedanken abbilden, aber die Kunstwerke stehen zur Interpretation offen.  

Suden und Vivien 

Spee picks up trash

Es ist traurig, wie viel Müll die SchülerInnen in der Natur gefunden haben. Auch was für Dinge dort lagen... Reifen... kaputtes Spiezeug... da lässt sich nur an alle appellieren den Müll sachgemäß zu entsorgen.   

Die Projektgruppe setzt sich dafür ein, dass wir mehr auf unsere Umwelt achten und dass wir nicht so viel Müll liegen lassen. 

 

Diashow

Entspannt durch die Welt

Yoga/Qi Gong/...

Hier konnten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Yogaübungen, wie Kamel, Kobra, Holzfäller und Tiger ausprobieren. Die Kinder hatten viel Spaß, obwohl einige Übungen sehr anstrengend waren. Yoga hilft bei Stress und trägt zur Entspannung bei.... die kam auf jeden Fall bei der Gruppe an.   

Arnd und Pepe (Jg.6)

An Keyboards wurde fleißig geübt und nicht nur musikalisch einiges über Ludwig van Beethoven gelernt.

Beethoven from spee on Vimeo.

Unsere Projektwoche in (Social) Media

ReporterInnen nehmen die Woche auf

Wir gingen mit einer Kamera zu verschiedenen Projekten und machten Fotos. Aus gemachten Stichpunkten schrieben wir kurze Texte. Sogar Interviews haben wir geführt. Über Teams haben wir alles gesammelt und unsere Daten begutachtet und sortiert.

Unsere Ergebnisse sind auf Instagram und auf unserer Webseite veröffentlicht. 

Von Daria Marcenko (6d) 

Spielerisch programmieren mit Swift

Am Montag, den 26.09.2022 haben wir das Projekt „Spielerisch programmieren mit Swift“ besucht. Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 und 8 nahmen am Projekt teil. Wir haben mehrere Kinder sowie Herrn Maag befragt, worum es in dem Projekt genau geht. Die Schülerinnen und Schüler lernten auf spielerische Art und Weise das Programmieren kennen. Dafür bekamen alle ein iPad, mit einer speziellen App, die darauf installiert war. Was wir herausgefunden haben, findet ihr im Video.  

 

Töpfern

Im Rahmen der Projektwoche haben zwei unserer Lehrkräfte, Frau Brünnler und Frau Keuter, ein Töpferprojekt für unsere Schülerinnen und Schüler angeboten. Bei dem Projekt malen die Teilnehmenden Umrisse von Ländern. Sie zeichnen auch spezielle Dinge, die aus den Ländern kommen. Später werden die Umrisse aus Ton nachgebaut. Ziel ist es, ein großes Bild von ganz Europa aus Ton herzustellen. 

Klimabewusste Ernährung

Das Projekt „Klimabewusste Ernährung“ von Herrn Durmaz, Frau Fischer und Herr Scharfen verfolgt das Ziel, den Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse einen umweltfreundlichen Ernährungsstil zu zeigen. Sie thematisierten zum Beispiel die Klimafreundlichkeit von Avocados und gehen der Frage nach „Avocados – Superfood oder Klimakiller?“.  

Außerdem verglichen die Schülerinnen und Schüler die Länder Peru und Spanien hinsichtlich ihrer Klimafreundlichkeit. Peru ist anscheinend umweltfreundlicher, da das Land Regenwasser wiederverwendet.  

Theater - Vorbereitung der BNE-Preisverleihung

,,Walking with my Iguana“ 

Seit vier Wochen proben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a mit Frau Blum an einem Theaterstück über ein Gedicht mit Trommeln und Bewegungen. Als wir in das Forum eingetreten sind, hörten wir eine Trommel. Lichter leuchteten auf die Bühne und die Schülerinnen und Schüler spielten eine Szene und tanzten. Jeder war sommerlich angezogen und alle hatten eine fröhliche Ausstrahlung. Auf einmal gingen sie in einem Kreis herum und plötzlich kam die Hauptrolle, das Iguana und das Licht strahlte auf sie. Die Schülerinnen und Schüler stellten sich an die Seite und die Trommel wurde immer lauter. Dann fingen sie an, das Lied ,,Walking with my Iguana“ von Brian Moses zu singen. Dann stand die Hauptrolle auf und jeder tanzte um sie herum. Sie machten dazu Bewegungen die zum Lied passten und schauten sehr fröhlich aus. Beim Refrain wurde jedes Mal die Trommel lauter und der Auftritt wurde immer spannender. Am Ende wurde die Trommel leise und plötzlich sprangen die Schülerinnen und Schüler aus der Hocke auf und die Trommel wurde ganz laut. Nach dem aufregenden Auftritt haben wir die Schülerinnen und Schüler interviewt. 

Der Aufritt ist super gelaufen! 

Wasserprojekt - NABU

Wasserprojekt in der 8c 

Wie viel Wasser verbrauchen wir am Tag? Wie gut ist unser Leitungswasser? Ist Mineralwasser wirklich besser als das Wasser aus dem Hahn? Und was können wir tun, um Wasser zu sparen? 

Am Montag , dem 26.09.2022, hat sich die Klasse 8c mit genau diesen und ähnlichen Fragen im Rahmen des Wasserprojekts der NABU auseinandergesetzt. Inga Torm von der NABU kam an diesem Tag zu Besuch und hat mit den Schülern ausführlich über Wasser geredet und Aufgaben dazu bearbeitet.

  • "Wofür braucht man Wasser überhaupt?"
  • "Wie kann man nachhaltiger mit Wasser umgehen?"
  • "Wie wird Wasser auf der ganzen Welt  transportiert?"

 Zwischenzeitig haben die Lernenden auch Aufgaben bzw. Fragen oder Rätsel bekommen, die sie dann lösen mussten. Dazu wurden auch Plakate erstellt, um alles gut erklärt vorliegen zu haben. 

Friedrichs Genussmanufaktur

Unsere neu gegründete Schülerfirma, Friedrichs Genussmanufaktur, ist bereits im vollen Gange. Heute wollen wir euch dieses großartige Projekt einmal genauer vorstellen. Bereits in der Vergangenheit war die Schülerfirma auf Veranstaltungen in Paderborn unterwegs. In der Projektwoche wurde dann erneut Marmelade eingekocht und abgefüllt. Zu erschwinglichen Preisen soll die Marmelade am kommenden Apfelfest in Bad Lippspringe dann verkauft werden. Dafür mussten im Vorfeld erstmal die passenden Gläser besorgt werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei vor allem das Herstellen von Marmelade und Honig. Darüber hinaus müssen sie sich selbst organisieren, Verkaufseinsätze koordinieren und alle nötigen Vorbereitungen treffen. Wir freuen uns weitere Einsätze der Schülerfirma. 

Intensivwoche bei den 5ern

5er holen den Herbst ins Klassenzimmer 

Die Klasse 5e bastelt im Rahmen der Projektwoche herbstliche Fensterdekoration für ihren Klassenraum. Dafür haben sie zunächst auf dem Schulgelände Blätter gesammelt. Ein paar Schülerinnen und Schüler haben diese dann mit Wasserfarben bemalt. Auch einige selbstgebastelten Drachen verschönern nun die Fenster. Die Klasse holt sich den Herbst ins Klassenzimmer und schafft Abhilfe von langweiligen, leeren Fenstern. Passend zur Jahreszeit sollte die Dekoration ebenfalls sein. Die Schülerinnen und Schüler haben sich das Projekt selbst ausgedacht und haben alle sehr viel Spaß beim Basteln. 

Berufsvorbereitung in der EF

Die EFb hat am Montag zunächst ein Bewerbungsvideo angefertigt. Im Anschluss haben sie Teambuilding gemacht, bei welchem die Klasse in Gruppen aufgeteilt worden ist. Hierbei mussten sich die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe auf verschiedenen Tischen verteilter Puzzles über Berufe austauschen, die sie in Zukunft ausüben wollen, beispielhaft Game Artist, Lehrerin und Ärztin.  

Von: Neisma 

Gesamtschule Friedrich Spee – eine Schule für alle Talente!

Gesamtschule Sekundarstufe I und II

  • Hauptschulabschluss nach Jahrgang 9
  • Realschulabschluss nach Jahrgang 10
  • Fachhochschulreife (schulischer Teil) nach Jahrgang 12
  • Allgemeine Hochschulreife nach Jahrgang 13
  • Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch
  • Förderprojekte | Inklusion
  • Begabtenförderung

Das sind wir:

  • Umfangreiches AG-Angebot
  • Bio-Essen, Buffet
  • Schüleraustausch
  • Schul-Projekte
  • Wettbewerbe

Kontakt:

Friedrich-Spee-Gesamtschule Paderborn
Weißdornweg 6
33100 Paderborn

Tel.: 05251-16690
E-Mail: ge-friedrichspee@paderborn.de

Datenschutz Impressum